Alfa Romeo Stelvio schnellstes SUV

 

 

 

  • 7.51,7 Minuten: Schnellstes SUV auf der Nordschleife
  • 2,9-Liter-V6-Turbomotor mit 375 kW/510 PS
  • Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ab Dezember 2017 in der Schweiz

 

Mit einer Rundenzeit von 7.51,7 Minuten hat sich der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio den Titel als schnellstes Serien-SUV auf der Nordschleife des Nürburgrings geholt. Das Fahrzeug war mit 2,9-Liter-V6-Bi-Turbomotor, serienmässigem Allradantrieb Alfa Q4, elektronisch gesteuertem Sperrdifferenzial mit Active Torque Vectoring an der Hinterachse, der elektronischen Stossdämpferregelung Active Suspension sowie aus Aluminium gefertigten Schaltwippen am Lenkrad für das Acht-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet.

Alfa-Romeo-Testfahrer Fabio Francia verbesserte damit den bisherigen Bestwert um rund acht Sekunden. Der Italiener war vor wenigen Wochen schon einmal für einen Nordschleifen Rekord mitverantwortlich. Mit einem Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio setzte er in 7.32,1 Minuten einen neuen Massstab für viertürige Serien-Limousinen

Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio meistert als schnellster Serien-SUV die Nordschleife des Nürburgrings mit einer Rundenzeit von 7:51,7. Das neueste Modell von Alfa Romeo ist serienmässig mit einem 2,9-Liter-V6-Turbomotor mit 375 kW (510 PS), dem Vierradantrieb Q4, einem aktiven Hinterachsdifferenzial, elektronischer Fahrwerksregelung und aus Aluminium gefertigten Schaltwippen am Lenkrad ausgestattet. Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist in der Schweiz ab Dezember 2017 verfügbar.

 

Alfa Romeo Stelvio
Der Alfa Romeo Stelvio, der erste SUV in der über 100-jährigen Historie der italienischen Premiummarke, verkörpert authentisch die Werte, die Alfa Romeo zu einer der bekanntesten Marken weltweit gemacht haben: unverwechselbar italienisches Design, leistungsstarke und moderne Motoren, optimale Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, innovative Technologie und ausgezeichnetes Leistungsgewicht. Gebaut mit italienischer Liebe zum Detail und Handwerkskunst, ist der Alfa Romeo Stelvio auf kurvenreichen Strassen in seinem Element. Nicht umsonst ist der Modellname eine Hommage an eine der schönsten und fahrerisch anspruchsvollsten Passstrassen in den Alpen, das Stilfser Joch (italienisch „Passo di Stelvio“).

 

Alfa Romeo Stelvio Quadrifolio
Beim Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio sorgen Hightech-Materialien für hohe Verwindungssteifheit, aber auch für Gewichtsreduzierung. So erreicht die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse nahezu das perfekte Verhältnis von 50:50. Einzigartig im Segment sind die Kardanwelle aus Kohlefaser und die sehr direkt ausgelegte Lenkung. Das Herz des Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio ist ein nahezu komplett aus Aluminium gefertigter V6-Motor mit 2,9 Liter Hubraum. Diese Konstruktion sorgt für geringes Gewicht, während der Zylinderwinkel von 90 Grad die optimale Platzierung im Motorraum ermöglicht. Ausgerüstet mit vier Ventilen pro Zylinder, zwei Turboladern und Ladeluftkühler leistet das High-Performance-Triebwerk 375 kW (510 PS) – die höchste Liter-Leistung in diesem Segment. Auch das maximale Drehmoment ist mit 600 Newtonmeter beeindruckend. Kombiniert ist der Sechszylinder mit dem Vierradantrieb Q4 und einem Achtstufen-Automatikgetriebe, das im Modus „Race“ Gangwechsel in nur 150 Millisekunden durchführt. Innerhalb der Baureihe bietet der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio weitere exklusive Technologien. Dazu gehören beispielsweise die Fahrdynamikregelung Alfa DNA Pro mit zusätzlichem Modus „Race“, das elektronisch gesteuerte Hinterachsdifferenzial (Torque Vectoring), das aktive Fahrwerk in spezifischer Quadrifoglio Abstimmung sowie die Zylinderabschaltung, die den Kraftstoffverbrauch spürbar reduziert. Auf Wunsch sind ausserdem Schalensitze von Sparco erhältlich, die durch eine Unterkonstruktion aus Kohlefaser besonders leicht sind und Fahrer und Beifahrer extremen Seitenhalt geben. Eine weitere Option ist die Hochleistungsbremsanlage von Brembo mit Scheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbundstoff. Der Stelvio Quadrifoglio wird in der Schweiz zu einem Basispreis von unter CHF 100‘000 verfügbar sein. Die Markteinführung ist ab Dezember 2017 geplant.

 

© 2017 – Redaktion mobil360