Gentle Tent bringt das Zelt auf den Pick-up

 

 

 

  • Aufblasbares Zelt für Doppelkabinen-Pick-Up
  • Extrem hohe Raumausnützung
  • Schlafbereich erste Etage, Wohnbereich Ladefläche

 

Gentle Tent aus Wien kombiniert dank dem aufblasbaren Zelt auf einem Doppelkabein-Pick-Up Schlafplätze auf dem Dachmit wettergeschützten Wohnbereich auf der Ladefläche. Das Start-up aus Österreich hat bereits ein aufblasbares Pkw-Dachzelt und einen Pop-up-Zeltanhänger für Fahrräder entwickelt. Die Neuheiten auf dem Düsseldorfer Caravan-Salon vom 25. August bis 2. September 2018 zu sehen.

 

Das Konzept für Pick-up soll nach Herstellerangaben weltweit einzigartig und auf Doppelkabinen-Fahrzeuge zugeschnitten sein. Geschlafen wird auf dem Dach, gewohnt auf der Ladefläche. Mit wenigen Handgriffen lässt sich ein fünfsitziger Pick-up in ein Campmobil für die ganze Familie verwandeln. Der nur 28 Kilogramm wiegende Aufbau wird zur Nutzung auf dem Dachträger des Fahrzeugs installiert. Durch das geringe Gewicht soll die Montage auch von einer Person alleine bewerkstelligt werden können. Hilfreich ist dabei auch das relativ geringe Packmass von ein mal einem Meter, die Aufbauhöhe des gesamten Zeltpaketes liegt bei 18 Zentimeter.

 

Der per 12-Volt-Elektropumpe aufblasbare hintere und untere Teil stellt den „Wohnbereich“ dar. Er bietet eine „Raumhöhe“ von mehr als 220 Zentimetern auf der Ladefläche und deckt diese komplett ab. So entsteht ein Wohn- und Aufenthaltsbereich. Die Zeltkonstruktion verfügt über zahlreiche Moskitofenster und Lüftungsöffnungen. Geschlafen wird im „ersten Stock,“ auf dem Autodach. Die Liegefläche dort misst 140 mal 220 Zentimeter.

 

Das Aufblaszelt ist in drei Farbvarianten erhältlich und kann zum Preis von 3‘489 Euro (plus Versandkosten) vorbestellt werden. Die Auslieferungen erfolgen ab Dezember 2018.

Zwei Komfort-Luftmatratzen sind ebenso wie eine Teleskopleiter und ein Reparaturset für den Fall der Fälle im Lieferumfang enthalten. Als Zubehör wird es ein Set mit Klett–Taschen als Ablage im Wohnbereich geben.

 

© 2018 – Redaktion mobil360