Gurnigel Bergrennen 8./9. September 2018

 

Am Wochenende des 8. und 9. September 2018 fand am Gurnigel der zweitletzte Lauf der Schweizer Berg Meisterschaft statt. Rund 10‘000 Besucher verfolgten bei schönstem Spätsommerwetter das Rennen vor Ort.

 

Am Sonntagmorgen stellte Eric Berguerand auf dem Lola FA99-Cosworth mit einer Zeit von 1:39.81 den neuen Streckenrekord auf, was einer Verbesserung von beinahe 1,6 Sekunden entspricht. Der Lokalmatador Marcel Steiner holte vorzeitig den Bergmeistertitel. Mit dem St.Galler Thomas Schmid steht auch der Junior Bergmeister fest. Bei den Tourenwagen fällt die Entscheidung am 16. September anlässlich des Bergrennens Châtel-St-Denis Les Paccots.

Die Rigiländer-Fahrer

Bei den Touren- und Produktionswagen waren vier Fahrer aus der Region am Gurnigel im Einsatz. André Krähenbühl aus Hünenberg auf Honda Integra Type R und Rolf Reding aus Immensee auf Toyota GT86 beide in der Kategorie Serien Tourenwagen Super Serie bis 2000 ccm. Philip Niederberger aus Küssnacht am Rigi mit Opel Kadett C City ist in der Kategorie Spezialwagen Interswiss 1601 bis 2000 ccm unterwegs. Und in der Kategorie Formelfreie Produktionswagen E1 2501 bis 3000 ccm kämpft Mario Leupi aus Emmenbrücke auf BMW 328i um Punkte.

 

André Krähenbühl, Hünenberg auf Honda Integra Type R

 

Rolf Reding, Immensee auf Toyota GT86

Philip Niederberger, Küssnacht am Rigi mit Opel Kadett C City

Mario Leupi, Emmenbrücke auf BMW 328i

 

Scratch Gurnigel 8./9. September 2018 (Gesamtwertung)
48. Philip Niederberger, 4:18.73
145. Rolf Reding, 4:49.77
147. Mario Leupi, 4:51,73
149. André Krähenbühl, 4:53.13

An Bergrennen wird unabhängig der Kategorie und folglich der Bauart, der Leistungen und Geschwindigkeiten der Rennwagen eine Gesamtwertung aus dem Total der gültigen Rennläufe erstellt. Zum Vergleich: Rang 1, Eric Berguerand, 3:19,82.

www.gurnigelrennen.ch

 

Weitere Beiträge

Gurnigel Bergrennen 2018: 10 Best of Show, weiter>>