Kleinwindturbinen für Geschäftskunden in Deutschland vereinfacht

 

 

  • Kompakte Windturbinen mit 29 Metern Turmhöhe
  • Können ohne umfangreiches Genehmigungsverfahren errichtet werden
  • Einfache Integration in BHKW oder PV-Anlagen sowie Energiemanagement-Systeme

 

B.ventus baut eine Windturbine, die mit knapp 30 Metern Nabenhöhe in Deutschland ohne umfangreiche Genehmigungsverfahren errichtet werden kann. Zudem kann sie jede bereits vorhandene eigene Energieerzeugung aus einem BHKW oder einer Photovoltaikanlage integriert werden. Nun hat sich E.ON am Startup b.ventus beteiligt.

Im Rahmen der Kooperation wird E.ON für Geschäftskunden alle Aufgaben ausführen, welche vom Errichten bis zum Betreiben der Windenergieanlage notwendig sind. Die Besonderheit dabei ist, dass das Genehmigungsverfahren unabhängig von der Regionalplanung in Deutschland und dem Bundesimmisionsschutzgesetz durchgeführt werden könne und daher nur wenige Monate dauern wird.

Das Windrad hat eine Turmhöhe von 29 Metern, einen Rotordurchmesser von 42 Metern und eine maximale Höhe des Blattspitzes von 50 Metern. Die Rotorumdrehungen pro Minuten liegen bei 27,3 und der Direktantrieb-Generator leistet bis zu 250 Kilowatt. Die Turbine wird von b.ventus gewartet und bei Bedarf instandgesetzt. Das Unternehmen garantiert eine Verfügbarkeit von 95 Prozent. Im Idealfall soll sich die Investition in die Anlage für den Kunden bereits nach sechs Jahren amortisiert haben.

Die beiden regionalen Energieversorgungsunternehmen von E.ON Avacon und E.Dis beteiligen sich ebenfalls an b.ventus. Auch das E.ON Kundenservice Netz, die Fallersleber Elektrizitäts-Aktiengesellschaft (FEAG) und die mit Leitwind im Bereich Produktion von Windkraftanlagen schon seit Jahren tätigen Leitner Gruppe halten Anteile am Unternehmen.

 


„Wir haben uns b.ventus bewusst als Partner ausgesucht, da das Unternehmen eine vielversprechende, innovative Geschäftsidee entwickelt hat, die wir vorantreiben wollen. Gleichzeitig haben wir hierbei die Möglichkeit, mit unseren Schwesterunternehmen, mit einem renommierten Mittelständler und mit einem unserer regionalen Partner zu kooperieren.“
Alexander Montebaur, Vorstandsvorsitzender der E.DIS


 

20Weitere Informationen
b.ventus GmbH, zur Website

 

© 2017 – Redaktion mobil360