Neuauflage SsangYong Rexton

 

 

  • 4. Modellgeneration seit 2001
  • Bis zu 3 Tonnen Anhängelast
  • 2,2-Liter-Dieselmotor mit Allrad und 7-Stufen-Automatik

 

Der neue SsangYong Rexton 4×4 erreicht Europa: Im Herbst 2016 in Paris noch als vielbeachtete Studie LIV-2 wurde jetzt an der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt die Serienversion des grossen SUV als Europapremiere präsentiert. Die Neuauflage setzte weiterhin auf Robustheit, Qualität, Sicherheit und verfügt obendrauf über ein modernes und gefälliges Design.

 

SsangYong LIV-2 (Paris 2016)

Der neue SsangYong Rexton ist ein grosses Allradmodell im D-Segment. In der vierten Modellgeneration ist er grösser, kraftvoller und sicherer geworden. Das Fahrzeug misst 4,85 Meter in der Länge und 1,96 Meter in der Breite; der Radstand von knapp 2,87 Metern sichert den Insassen ein hohes Mass an Freiraum. Der Kofferraum des fünfsitzigen Modells fasst bis zu 1.977 Liter bei umgeklappter Rückbank. Die elektrisch öffnende Heckklappe ermöglicht einfaches und bequemes Beladen.

Ein neues Infotainmentsystem verbindet den Fahrer auch unterwegs mit der Aussenwelt: Als zentrales Element fungiert je nach Ausstattung ein 8,0 bzw. 9,2 Zoll grosser hochauflösender Bildschirm, über den auch das TomTom Navigationssystem gesteuert wird. Das Smartphone lässt sich über Apple CarPlay und Android Auto ins Fahrzeug einbinden. Die Supervision-Instrumententafel mit ihrer im neuen Rexton sieben Zoll großen und gut ablesbaren LCD-Anzeige und ihren drei Einstellungsmodi liefert alle wichtigen Informationen ins Blickfeld des Fahrers.

Die Motorisierung übernimmt ein 2,2-Liter-Turbodieselmotor, der 133 kW/181 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 420 Nm entwickelt. Seine Kraft überträgt wahlweise ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder eine 7-Stufen-Automatik von Mercedes-Benz. Entsprechend der langjährigen SsangYong Erfahrung in der 4×4-Technologie, sorgt der zuschaltbare Allradantrieb für Fahrstabilität und probelmloses Handling auf jedem Untergrund.

Der neue Rexton verfügt über einen Quad-Rahmen aus hochfestem Stahl, der die Steifigkeit der Karosserie verbessert und zugleich das Gewicht reduziert. Im Angebot finden sich unter anderem ein autonomes Notbremssystem (Autonomous Emergency Braking – AEB), ein Spurhalte-Assistent (Lane Keeping Assist System – LKAS), ein Fernlicht-Assistent (High Beam Assistance – HBA) sowie eine Verkehrszeichenerkennung (Traffic Sign Recognition – TSR). Erstmals an Bord ist auch ein „Around View“-Monitor für 360-Grad-Rundumsicht, der Einparken und Manövrieren zum Kinderspiel macht und sowohl zum Komfort und zur Sicherheit beiträgt.

Nach seinem Debüt auf der Frankfurter IAA im September rollt der Rexton noch im vierten Quartal 2017 in den Handel.

 

© 2017 – Redaktion mobil360