Peugeot am Eu-Live Programm mit dem L5e dabei

 

 

Eu-Live ist Mobilität der Zukunft
Konsortium mit 12 Partnern
Peugeot zeigt ein Hybrid Leichtfahrzeug

 

Efficient Urban Light Vehicle (Eu-Live) nennt sich ein europäisches Konsortium von zwölf Partnern aus sechs verschiedenen Ländern, das Ideen für die urbane Mobilität der Zukunft entwickeln soll. Es stellte jetzt ein Hybrid-Leichtfahrzeug vor, das trotz seiner vier Räder, aber wegen der schmaleren Spurbreite hinten der Kategorie L5e zugeordnet wird (Dreirad mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 45 km/h).

Als einzige Automobilhersteller ist PSA an dem von der Europäischen Kommission im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizon 2020 GV5“ finanzierten Projektes beteiligt. Die Konzerntochter Peugeot steuerte einen Teil der Technik bei. Das Plug-in-Hybrid-Fahrzeug ist mit zwei radintegrierten Elektromotoren und einem 42-PS-Benzinmotor ausgestattet. Letzteren spendierte Peugeot aus seinem Rollerprogramm. Auch die Neigetechnik des schmalen Vierrads steuerten die Franzosen bei, sie stammt vom Drei-Rad-Scooter Metropolis 400.

Die beiden Elektro-Heckmotoren kommen von den Konsortialpartnern Elaphe und Brembo. Bis Tempo 70 kann das Fahrzeug im emissionsfreien Modus fahren. Die von Samsung SDI entwickelte 48-Volt-Batterie kann durch Bremsenergierückgewinnung wieder aufgeladen werden. Auf Überlandfahrten bei Geschwindigkeiten zwischen 70 und 130 km/h übernimmt der Einzylinder von Peugeot den Antrieb. Das Leichtfahrzeug hat eine Gesamtreichweite von 300 Kilometern und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Das 2,40 Meter lange und 85 Zentimeter schmale L5e-Vehicle hat Schiebetüren und verfügt über eine beheizte Fahrerkabine sowie über Sicherheitsgurte und einen Airbag. Ein Helm oder weitere Motorradschutzausrüstung ist nicht erforderlich.

 

Weitere Informationen
Eu-Programm Efficient Urban Light Vehicle (Eu-Live), >> zur Website

 

 

© 2017 – Redaktion mobil360