Skoda Karoq als Offroader heisst Scout

 

 

 

  • Topmodell der Baureihe
  • Offroad-Look und 4×4 Antrieb
  • 150 PS Benziner, 190 PS Diesel, beide mit DSG

 

Skoda wird im Oktober auf der Paris Motor Show die Offroad-Version des Karoq präsentieren. Die robustere Modellvariante des Kompakt-SUV verfügt neben dem typischen Allrad-Look serienmässig über 4×4-Antrieb und ein Schlechtwege-Paket.

 

Der Skoda Karoq Scout ist als einzige Variante der Baureihe ausschliesslich mit Allradantrieb erhältlich. Neben einem 1,5-Liter-TSI-Benzinmotor mit 150 PS (110 kW) und Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe ist der 2,0-Liter-Diesel mit 190 PS (140 kW) und ebenfalls dem Direktschaltgetriebe erhältlich. Die Fahrmodusauswahl bietet eine Offroad-Einstellung.

 

Clevere Ideen und Ablagemöglichkeiten:
• Optionale elektrische Heckklappe mit Tip-to-Close-Funktion: öffnet und schliesst per Knopfdruck oder nach einem leichten Zug an der geöffneten Klappe
• Virtuelles Pedal unter dem Heckstossfänger: öffnet die Heckklappe auch per leichtem Fussschwenk
• Kofferraum mit einem variablen Ladeboden
• Gepäcknetze an Vordersitzen und Mittelkonsole
• Fach für Kleingeld und Parkkarten auf der Fahrerseite
• Halter für Multimediageräte

 

18 und 19-Zoll-Leichtmetallrädern, getönte Scheiben und „Scout“-Plaketten auf den vorderen Kotflügeln gehören ebenso zu den Ausstattungsmerkmalen wie neue Sitzbezüge mit schwarz-braunen Kontrastnähten. Die Vordersitze tragen einen eingestickten „Scout“-Schriftzug. Dazu kommen Multifunktions-Lederlenkrad, Pedale mit Edelstahlapplikationen und ein LED-Paket mit Ambientebeleuchtung. Auf Wunsch können das virtuelle Cockpit und die sensorgesteuerte Heckklappe sowie LTE-Modul und WLAN-Hotspot bestellt werden.

 

© 2018 – Redaktion mobil360