US Ford Fusion Plug-In Hybrid als Polizeiauto

 

 

  • 21 Meilen rein elektrisch
  • Basiert auf dem serienmässigen Fusion Energi
  • Auslieferungsbeginn ist für Sommer 2018 vorgesehen

 

Ford USA elektrisiert mit dem Fusion (US Modell des Mondeo) den Markt für Polizei-, Feuerwehr- und Regierungsfahrzeuge mit einer speziell ausgestatteten Version des Plug-in-Hybrid Modells Energi.

 

Obwohl die Gesamtreichweite mehr als 500 Meilen (805 Kilometer) beträgt ist es nicht für Verfolgungszwecke vorgesehen. Der Viertürer kann 21 Meilen (34 km) rein elektrisch fahren. Ford empfiehlt das Auto für Beamte wie Detektive oder Polizisten und Feuerwehrmänner. Der Verkauf beginnt im Dezember und die Auslieferung beginnt im Sommer 2018.

Die PHEV-Limousine verfügt wie der Standard-Fusion Energi über eine Lithium-Ionen-Batterie mit 7,6 Kilowattstunden. Innert 2 zweieinhalb Stunden ist die Batterie geladen oder 7 Stunden ab einer herkömmlichen Steckdose. Das Polizeiauto kommt serienmässig mit Polizei-spezifischer Ausrüstung. Zum Beispiel haben die strapazierfähigen Stoffsitze kleinere Seitenteile für einen verbesserten Komfort von Offizieren, die viel Ausrüstung tragen. Vinyl-Rücksitze und -böden sind leicht zu reinigen.

Die Polizei- und Rettunhskorps können aus einer Vielfalt an Sonderausstattungen wählen, darunter mehrere Notlichtpakete.

 


„Dies ist das erste Ford Polizeifahrzeug, das möglicherweise eine ganze Schicht ohne Benzin durchkommen kann. Jeder kann das Auto an jede Steckdose anschliessen, um bei Batteriebetrieb gas- und emissionsfrei zu fahren.“
Stephen Tyler, Ford Branding Marketing Manager


 

 

© 2017 – Redaktion mobil360